Hydratation versus Feuchtigkeits- und Schutztipps

0 Kommentare

Flüssigkeitszufuhr versus Feuchtigkeitsversorgung: Wir helfen Ihnen beim Entschlüsseln

Wenn Sie sich der Hautpflege auch nur ein wenig bewusst sind, haben Sie die Worte „hydratisieren“ und „befeuchten“ bestimmt schon oft gehört. Der Markt ist voll von Produkten, die Ihrer Haut Feuchtigkeit spenden und sie mit Feuchtigkeit versorgen sollen. Beide Begriffe werden synonym verwendet, bedeuten aber unterschiedliche Bedeutungen. Beide sind unverzichtbare Bestandteile der Hautpflegeroutine, aber sie sind nicht dasselbe. Wenn Sie den Unterschied zwischen beiden kennen, können Sie Ihre Hautpflege verbessern und eine fundiertere Entscheidung über die von Ihnen gekauften Produkte treffen.

Flüssigkeitszufuhr vs. Feuchtigkeitszufuhr: Was ist der Unterschied?


Foto von Arnie Watkins auf Pexels

Obwohl sie beide dazu dienen, Ihre Haut mit den wichtigsten Nährstoffen zu versorgen, unterscheiden sie sich. Um den Unterschied zwischen den beiden zu verstehen, müssen wir zunächst ihre Definitionen verstehen. Ihr Körper besteht zu 60 % aus Wasser. Daher ist es äußerst wichtig, den Wasserspiegel aufrechtzuerhalten und wieder aufzufüllen. Hydratation und Befeuchtung sorgen auf unterschiedliche Weise dafür, dass dieses empfindliche Gleichgewicht erhalten bleibt. Unter Hydratation versteht man den Wasserstand in Ihren Zellen, der für die pralle und elastische Haut sorgt, die Sie so lieben. Dehydrierte Zellen schrumpfen, was Ihrer Haut ein glanzloses Aussehen verleiht. Bei der Befeuchtung hingegen geht es darum, die Feuchtigkeit Ihrer Haut einzuschließen, um ihre natürliche Schutzbarriere zu schützen.

Flüssigkeitszufuhr oder Feuchtigkeitsversorgung: Was braucht Ihr Körper?

Wenn Flüssigkeitszufuhr und Befeuchtung unterschiedlich wirken, woher wissen Sie dann, was Ihr Körper braucht? Benötigt es Feuchtigkeit oder Feuchtigkeit oder beides?

Haben Sie trockene Haut oder neigen Sie zu schuppiger Haut? Wenn Sie dem zustimmen, benötigen Sie eine Feuchtigkeitscreme, damit die Feuchtigkeit Ihres Körpers nicht entweicht. Eine ordentliche Portion Feuchtigkeitscreme würde Ihnen wieder ein pralles, federndes Aussehen verleihen. Wenn Sie hingegen das Gefühl haben, dass Ihre Haut stumpf und glanzlos ist und sich feine Linien und Fältchen bilden, ist Ihre Haut dehydriert und Sie müssen sie wieder auffüllen.

Wenn sich Ihre Haut weich anfühlt, bedeutet das, dass sie mit Feuchtigkeit versorgt ist. Die Weichheit hält jedoch nicht an, wenn kein Öl vorhanden ist, das die Feuchtigkeit speichert. Wenn der Feuchtigkeitsgehalt sinkt, wird Ihre Haut stumpf und schuppig. Das Auftragen von Öl auf eine dehydrierte Haut funktioniert jedoch nur vorübergehend und hinterlässt nicht das pralle Gefühl, das es sollte.

Was ist der richtige Typ?

Nachdem Sie nun wissen, was Sie wählen müssen, ist die nächste wichtige Frage, wie Sie die richtige Sorte auswählen. Nun, wenn es um ein feuchtigkeitsspendendes Produkt geht, sind die verwendeten Inhaltsstoffe im Allgemeinen für alle Hauttypen geeignet. Sie sind größtenteils alkoholfrei und wasserlöslich und verstopfen Ihre Poren nicht. All dies bedeutet, dass sie Ihre Haut nicht aktiv reizen oder austrocknen. Feuchtigkeitscremes sind jedoch ein ganz anderes Spiel. Der Kauf hängt von Ihrem Hauttyp, der Jahreszeit und der Formulierung ab, ob leicht oder schwer.

Hydrator oder Moisturizer: Was kommt zuerst?

Denken Sie daran, dass sowohl die Hydratation als auch die Befeuchtung unverzichtbare Hautpflegeprodukte sind, die dazu beitragen, das kostbare, empfindliche Wassergleichgewicht in Ihrem Körper aufrechtzuerhalten. Je nach Ihren Hautpflegeanforderungen können Sie feuchtigkeitsspendende und befeuchtende Produkte wählen. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, wird jedoch empfohlen, sowohl Feuchtigkeit als auch Feuchtigkeitspflege in Ihre zweimal tägliche Hautpflegeroutine einzubeziehen. Wenn Sie die Feuchtigkeitscreme nach der Feuchtigkeitscreme auftragen, wird sichergestellt, dass sie sich nicht ablöst.

Das Befolgen dieser Reihenfolge und dieser Routine wird Ihre Hautpflege verbessern. Die Feuchtigkeitsbalance Ihrer Haut wird wiederhergestellt, die Feuchtigkeitscreme wirkt aber auch effektiver. Das feuchtigkeitsspendende Produkt macht Ihre Haut empfänglicher für die Aufnahme der Inhaltsstoffe einer Feuchtigkeitscreme.

Wie versorgen Sie Ihre Haut mit Feuchtigkeit und Feuchtigkeit?


Foto von Sharon Pittaway auf Unsplash

Wasser ist der Schlüssel zu einer ausgeglichenen, jugendlichen Haut. Hier sind einige einfache Tipps zur Hydratation und Befeuchtung für eine gesunde, glückliche Haut:  

A: Flüssigkeitszufuhr : Dehydrierung in Ihrem Körper ist hauptsächlich auf äußere Faktoren und die von Ihnen getroffenen Lebensstilentscheidungen zurückzuführen. Faktoren wie Wetter- oder Jahreszeitenwechsel, zu viel Koffein, Alkohol oder eine gesunde Ernährung erschöpfen den natürlichen Wassergehalt Ihres Körpers und führen zu Dehydrierung. Die Folge ist, dass Ihre Haut stumpf und glanzlos aussieht, empfindlicher ist und Falten und feine Linien frühzeitig in Ihr Gesicht eindringen. Im Folgenden finden Sie Möglichkeiten, wie Sie Ihre Haut vor dem Austrocknen schützen können:  

  • Vermeiden Sie Alkohol und Koffein : Sowohl Alkohol als auch Koffein sind die beiden häufigsten Gründe für die Austrocknung Ihrer Haut. Beides entzieht Ihrer Haut den natürlichen Wassergehalt und bringt das Gleichgewicht durcheinander. Alkohol ist sogar noch schlimmer, da er auch die Produktion eines Hormons beeinträchtigt, das für die Rehydrierung wichtig ist. Ein Glas Alkohol oder eine Tasse Kaffee oder zwei sind also in Ordnung, mehr als das gefährdet die Gesundheit Ihrer Haut .  
  • Verwenden Sie ein sanftes Reinigungsmittel : Ein sanftes Reinigungsmittel würde Unreinheiten, die sich auf Ihrer Haut angesammelt haben, abwaschen und Ihre Haut mit Feuchtigkeit versorgen.  
  • Verwenden Sie ein Serum mit Hyaluronsäure: Hyaluronsäure hilft bei der Wiederherstellung des empfindlichen H2O-Gleichgewichts Ihrer Haut. Es bindet die Feuchtigkeit Ihrer Haut und hält sie weich und prall.  
  • Peeling : Richten Sie eine wöchentliche Peeling - Routine ein, um die frische neue Schicht Ihrer Haut freizulegen, die Ihre abgestorbenen Hautzellen verbirgt.  
  • Trinken Sie Wasser: Viel, viel davon. Die empfohlene Menge beträgt 8 Gläser Wasser pro Tag  

B: Feuchtigkeitsspendend : Ihre Haut verliert aus verschiedenen Gründen Feuchtigkeit . Befolgen Sie die folgenden Tipps und tragen Sie dazu bei, dass Ihre Haut es Ihnen später dankt:  

  • Feuchtigkeit , Feuchtigkeit , Feuchtigkeit : Das Wunder, das dieses bescheidene Produkt auslöst, kann nicht genug betont werden . Beachten Sie die Drei-Minuten-Regel. Befeuchten Sie Ihre noch feuchte Haut innerhalb von drei Minuten nach dem Duschen.  
  • Vertuschung: UV-Strahlen sind die schlimmsten Übeltäter, wenn es um trockene Haut geht. Ziehen Sie sich richtig an und verwenden Sie einen Sonnenschutz mit Lichtschutzfaktor 30+.  
  • Verwenden Sie ein sanftes Reinigungsmittel: Scharfe Reinigungsmittel entziehen Ihrer Haut ihre natürlichen Öle. Verwenden Sie ein seifenfreies Reinigungsmittel, um ein Austrocknen Ihrer Haut zu verhindern.  
  • Warme Dusche über einer heißen Dusche: Eine heiße Dusche entzieht Ihrem Körper die natürlichen Öle und hinterlässt ein trockenes Gefühl. Nehmen Sie eine warme Lösung, damit Ihre Haut geschmeidig bleibt.  
  • Seien Sie ein kluger Rasierer: Wenn Sie Ihre Haut rasieren, vergessen Sie nicht, eine Rasiercreme oder ein Rasiergel zu verwenden. Dadurch wird Ihre Haut vor Austrocknung und Reizungen geschützt. Direkt nach dem Duschen ist die beste Zeit zum Rasieren, da die Haare in dieser Zeit am weichsten sind. Und nicht zu vergessen ein scharfes Rasiermesser, denn ein stumpfes Rasiermesser kann Reizungen hervorrufen.  

Zusamenfassend:

Sowohl die Hydratation als auch die Befeuchtung sind für Ihre Haut wichtig, aber nicht dasselbe. Beide zielen unterschiedlich auf Ihre Haut ab. Während die Feuchtigkeitszufuhr dazu beiträgt, den Wassergehalt Ihrer Haut aufrechtzuerhalten, trägt die Feuchtigkeitszufuhr dazu bei , den natürlichen Feuchtigkeitsgehalt Ihrer Haut zu bewahren. Flüssigkeitszufuhr beseitigt das glanzlose Aussehen Ihrer Haut und Feuchtigkeitszufuhr hilft bei der Trockenheit. Allerdings werden sie nicht umsonst als Dreamteam bezeichnet. Für eine optimale Hautpflege sollte beides verwendet werden. Befolgen Sie einfache Tipps, wie z. B. die Flüssigkeitszufuhr Ihres Körpers, den Verzicht auf Koffein und die 3-Minuten-Regel für die Flüssigkeitszufuhr usw. würden Ihnen helfen, Ihre Haut in Form zu halten.  

So wie Sie Ihre Pflanzen gießen, müssen Sie auch Ihre Haut bewässern. Wenn Sie den Unterschied zwischen Hydration und Befeuchtung kennen, können Sie Ihrer Haut die optimale Pflege zukommen lassen, die sie benötigt, und dafür sorgen, dass Ihre Haut strahlend und geschmeidig aussieht.  

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Alle Blog-Kommentare werden vor Veröffentlichung überprüft
Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf „Alle Cookies zulassen“ eingestellt, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Klicken Sie bitte auf „Cookies akzeptieren“, um die Website weiterhin nutzen zu können.
Sie haben sich erfolgreich angemeldet!
Diese E-Mail wurde registriert